Medienauftritte

Derzeit sind 166 Auftritte erfasst. Weitere Medienauftritte der Kanzlei finden Sie vorläufig hier.

26. Juni 1999, »Raubkopieren von Kinohits«, Aufzeichnung des Piloten zu einem neuen Internetmagazin, Studiogast

»Starwars raubkopiert«, Kurzinterview, Sat 1, Akte '99/29

 

1998-12-08 sat1Selbsternannte »Hilfssherriffs« machen Jagd auf Kinderpornografie im Internet... und geraten selbst ins Visier der Fahnder. Schon der Besitz verbotener Dateien ist nämlich strafbar. Aber kann es sein, dass sich auch Nutzer strafbar machen, denen ungefragt pornografische Dateien zugesandt werden? Ein Interview mit Rechtsanwalt Strömer in der Sendung Akte 98 bei SAT 1 am 8. Dezember 1998.

1998-09-01 sat1Im Internet weiß niemand, dass du ein Hund bist. Das gilt auch für Flirtlines und Chatkanäle. Oft verbergen sich hinter attraktiven Chatpartnerinnen in Wirklichkeit Männer. Nur heiße Luft am heißen Draht? Rechtsanwalt Strömer beantwortete in der Sende »Akte 98/36« bei SAT1 am 1. September 1998 die Frage, wie getäuschte Nutzer wieder an ihr Geld kommen.

»Ausspähen von Daten«, Kurzinterview, Sat 1, Akte '98/33

30. KW 1998, »Kettenbriefe im Internet«, Kurzinterview, WDR 2, Quintessenz

»Kauf in den USA per Internet«, Kurzinterview, Radio Pfiff (Lokalradio Recklinghausen)

1998-06-01 comWas ist im Internet verboten, was erlaubt? com! sprach mit Internet-Rechtsanwalt Tobias H. Strömer aus Düsseldorf über Netz-Juristen, Online-Gesetze und spektakuläre Urteile.

 

 

»Fekix Somm verurteilt«, Live-Interview, Radio, Eins Live, 17:20 Uhr

1998-04-07 sat1Stars und bekannte Unternehmen müssen neuerdings als Lockvögel für Sex-Seiten im Internet herhalten. Die Betreiber der Angebote hoffen offenbar, dass Internetnutzer durch solche Kuckuckseier auf ihre Seiten gelockt werden. Rechtsanwalt Strömer befasste sich in der Sendung »Akte 98/15« bei SAT1 am 7. April 1998 mit der Frage, ob das womöglich strafrechtlich unzulässig ist.

1998-08-21 wdrDer WDR berichtete in der Sendung »escape - die nacht im Netz« am 20. März 1998 sechs Stunden lang zu Themen rund um das Internet. Im Rahmen einer Call-In-Runde diskutierte Rechtsanwalt Strömer mit Patricia Hallstein, Jörg Schieb und Ossi Urchs rechtliche Themen und beantwortete Zuschaueranfragen.

 

Aus unserem Angebot

markeSie möchten Ihre Wunschmarke, Ihren Werbeslogan oder Ihr Logo als Marke schützen? Wir zeigen Ihnen, wie das geht, und melden die Marken für Sie an. Unser Honorar: Deutsche Marken: 446,25 € (375,00 € zzgl. MwSt.), Unionsmarken und IR-Marken: 892,50 € (750,00 € zzgl. MwSt.).

Aus unserer Praxis

Sie interessieren sich dafür, bei welchen Entscheidungen wir am Verfahren beteiligt waren? Schauen Sie in unsere Entscheidungssammlung. Sie erkennen unsere Mitwirkung am Zeichen eigenesache im Leitsatz der Entscheidung.

Zum Seitenanfang